Programm
 
 

Statistik mit Excel®

Inhalte & Lernziele

In diesem Seminar wird der Umgang mit der Computersoftware Microsoft Excel® zur statistischen Auswertung von Versuchsdaten geübt bzw. vertieft.

Dabei werden folgende Themen in praktischen Übungen aufgegriffen:

  • Dateneingabe in Microsoft Excel® (Rechteckstruktur, Zellen, Formate)
  • Funktionen in Microsoft Excel®
  • Methoden der deskriptiven Statistik, Korrelation und Regression
  • Funktionsassistent Statistik (Matrixfunktionen)
  • Berechnung wichtiger statistischer Größen (insb. deskriptive Statistik)
  • Grafische Darstellung von Daten und Ergebnissen (z.B. Scatter-Plot, Box-Plot)
  • Konstruktionsprinzip statistischer Signifikanztests (insb. t-Test und Chi2-Test)
  • p-Wert (Ableitung und Bewertung)
  • Durchführung statistischer Tests mit Microsoft Excel® (insbesondere t-Test, Chi2-Test)
  • Ausblick einfache Anova: Methodik und Implementierung in Microsoft Excel®
  • Limitationen statistischer Analysen unter Microsoft Excel®

Zielgruppe

Technische und wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen, die sich mit der Auswertung, Interpretation und Darstellung von Messergebnissen befassen. Grundkenntnisse in Microsoft Excel® sind notwendig.

Dozent

Dr. Thomas Keller studierte Physik und promovierte im Bereich Biophysik an der Universität Leipzig. Er arbeitete an verschiedenen Forschungsinstituten (D, F) und in Life-Science-Unternehmen. 2003 gründete er die Firma ACOMED Statistik mit Sitz in Leipzig, die statistische Dienstleistungen im Bereich der Biomedizin und klinischen Forschung anbietet. Die Leistungen der Fa. ACOMED Statistik umfassen statistische Beratung, Planung und Auswertung von Experimenten (insbesondere im Rahmen von Methodenvalidierungen) und klinischen Studien (Schwerpunkt diagnostische Studien), SAS-Programmierung sowie Weiterbildungen zu statistischen Sachverhalten. Zu den Kunden gehören Unternehmen der Pharma- und Diagnostika-Industrie sowie öffentliche Forschungseinrichtungen. Dr. Thomas Keller ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS), der International Biometric Society (IBS), der Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL), der Arbeitsgruppe „Entscheidungsgrenzen / Richtwerte“ innerhalb der DGKL sowie des Clinical Laboratory Standards Institute (CLSI).

Empfohlene Aufbaukurse

Einführung in die Statistik in Life Sciences